Pressemeldung 20. Juli 2021

Das besondere Objekt: Ein Stück Italien im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek

Ein neues, besonderes Objekt ist seit heute im Prunksaal zu sehen: "Der Hafen von Portici mit dem Vesuv im Hintergrund" ist eine außergewöhnliche Ölmalerei auf Papier aus dem Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek. Das Bild entstand ca. 1814 und zeigt einen Teil der Sommerresidenz des Königs von Neapel-Sizilien und das Kloster San Pasquale. Heute Dienstag, 20. Juli um 18 Uhr findet auch ein Expertenvortrag dazu statt. Ein kurzes Video ist bereits jetzt abrufbar.

Im Rahmen der Reihe "Das besondere Objekt" zeigt die Österreichische Nationalbibliothek Highlights aus ihren Beständen, die aus konservatorischen Gründen nur höchst selten präsentiert werden können. Die Objekte werden von einem breiten Publikum online ausgewählt und für jeweils zwei Monate – zusätzlich zur Sonderausstellung "Die Donau" – im Prunksaal ausgestellt. "Der Hafen von Portici mit dem Vesuv im Hintergrund" von Joseph Rebell ist bis 19. September 2021 zu sehen.

Beim "Hafen von Portici mit dem Vesuv im Hintergrund" handelt es sich um Freilichtmalerei, die zur Zeit der Entstehung dieses Werkes neuartig war. Diese Form der Ölstudien sollte dem Auftraggeber eine Vorstellung vom auszuführenden Gemälde geben und diente dem Maler als Erinnerungsstütze. Das im Prunksaal gezeigte Bild ist Teil eines Konvoluts an Arbeiten von Joseph Rebell, welcher selbst lange Zeit in Italien lebte und einer der bedeutendsten Landschaftsmaler seiner Zeit war. Rebell wurde 1787 in Wien geboren und studierte bis 1809 an der Wiener Akademie der bildenden Künste. 1812 kam er nach Neapel und wurde Hofmaler des Königs. Auch Kaiser Franz I. (II.) von Österreich schätzte den Maler sehr und orderte mehrere Gemälde mit Motiven vom Golf von Neapel. Nach Rebells Tod 1828 verkauften seine Erben zahlreiche Skizzen zu Landschaftsbildern und Staffagefiguren an Kaiser Ferdinand I. von Österreich, der sie in seiner Privatbibliothek aufbewahrte. Das sind jene Bestände, die sich heute in Bildarchiv und Grafiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek befinden.

Begleitend zum ausgestellten Objekt findet heute Dienstag, 20. Juli um 18 Uhr ein Expertenvortrag von Frau Mag. Alexandra Smetana, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Bildarchiv und Grafiksammlung, statt. Einen Vorgeschmack dazu bietet dieses kurze Video.

Zusätzlich können Interessierte ab heute bis 1. August im Rahmen einer » Online-Wahl bereits für das nächste "besondere Objekt" abstimmen. Dieses Mal stehen drei musikalische Besonderheiten aus der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek zur Auswahl.

"Der Hafen von Portici mit dem Vesuv im Hintergrund" von Joseph Rebell, um 1814 © Österreichische Nationalbibliothek

Die Verwendung des zur Verfügung gestellten Bildmaterials im Rahmen der Berichterstattung über die Österreichische Nationalbibliothek ist kostenfrei. Copyright, falls nicht anders angegeben: Österreichische Nationalbibliothek.

Pressekontakt:
Elke Koch
Kommunikation und Marketing
Josefsplatz 1
1015 Wien
Tel.: +43 1 53410-270
Mobil: +43 664 201 27 18
elke.koch[at]onb.ac.at

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen. Die laufende Sonderausstellung „BILD MACHT POLITIK“. Yoichi Okamoto. Ikone der Nachkriegsfotografie“ ist noch bis Sonntag, 25. Februar zu sehen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.