2012: Die Bibliothek der Zukunft: Vision 2025

2012: Die Bibliothek der Zukunft: Vision 2025

Vision 2025

In ihrer Vision 2025. Wissen für die Welt von morgen (erschienen 2012) beschreibt die Österreichische Nationalbibliothek ihre längerfristigen Zukunftsperspektiven, ihre Position in der Wissensgesellschaft von morgen.

Ausgangspunkt sind vier grundlegende Werte, zu denen sich die Bibliothek bekennt:

  •     freier Zugang zum Wissen,
  •     Innovation,
  •     Bildung,
  •     sowie Verantwortung für das Wissenserbe.

Darauf aufbauend definiert die Vision 2025 fünf zentrale Ziele, die in direktem Bezug zu ihrem gesetzlichen Auftrag stehen und ihre strategischen Prioritäten für die nächsten Jahre bestimmen werden. Gemeinsame Klammer ist der Wandel von der traditionellen Gelehrtenbibliothek des 20. Jahrhunderts hin zum offenen Wissenszentrum des 21. Jahrhunderts.

Die folgenden fünf Leitlinien definieren Zielpunkte ihrer zukünftigen Entwicklung:

  •     Unsere Bestände sind digitalisiert.
  •     Wir sammeln und sichern Wissen in jeder Form.
  •     Der Zugang zu unserem Wissen ist einfacher.
  •     Durch uns ist Forschung vielfältiger und effektiver.
  •     Wir bereichern das kulturelle und gesellschaftliche Leben.

Die konkrete Umsetzung dieser langfristigen Ziele erfolgt in jeweils für eine Periode von fünf Jahren festgelegten strategischen Zielsetzungen.

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen. Die laufende Sonderausstellung „BILD MACHT POLITIK“. Yoichi Okamoto. Ikone der Nachkriegsfotografie“ ist noch bis Sonntag, 25. Februar zu sehen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.