Eine Vitrine im Prunksaal in dem eine aufgeschlagene Musikhandschrift liegt. Im Hintergrund sind Buchregale des Prunksaals zu sehen.

Die Bestände der Österreichischen Nationalbibliothek sichtbar machen

Die Ausstellungen in den Museen der Österreichischen Nationalbibliothek sind ein Aushängeschild des Hauses. Gemeinsam mit den Kurator*innen und Sammlungen stellen wir uns der Herausforderung, Ihnen Ausstellungsobjekte attraktiv und gleichzeitig entsprechend den konservatorischen Richtlinien zu präsentieren!

Dafür beurteilen wir am Institut für Restaurierung zunächst den Zustand der wertvollen Exponate und beschließen – falls notwendig – konservatorische Maßnahmen. Danach werden Grafiken von uns in Passepartouts montiert und gerahmt, sowie maßgenaue Buchwiegen für Bücher angefertigt.

Auch externe Museen und Institutionen sind an den einzigartigen Objekten der Österreichischen Nationalbibliothek interessiert. Erst nach sorgfältiger Begutachtung stellen wir einige Objekte auch als Leihgaben zur Verfügung. Für jedes Exponat „auf Reisen“ fertigen wir ein Zustandsprotokoll an, in dem wir den Zustand sowie die klimatischen und technischen Ausstellungsbedingungen genau beschreiben.

Allgemeine klimatische Richtlinie

18-23°C, bei 45-55% Luftfeuchtigkeit.
Die Lichtbelastung soll maximal 50 Lux betragen, ohne UV Anteil.

Maßgeschneiderte Lösungen

Je nach Ausstellung und Exponat gibt es unterschiedliche Anforderungen an das Institut für Restaurierung. Zwei Beispiele:

  • Bei der Ausstellung Der ewige Kaiser. Franz Joseph I. 1830–1916 gab es 21 kolorierte Grafiken, die in drei großformatigen Rahmen untergebracht werden sollten. Dazu wurde aus jeweils einem großformatigen Karton ein Passepartout für acht bzw. fünf Grafiken geschnitten.
  • Durch die Vitrinengestaltung im Literaturmuseum war es notwendig, geöffnete Bücher auch aufrecht zu präsentieren. Dafür wurde eine neue Buchstützenkonstruktion verwendet, die eine Präsentation im Winkel von 60° erlaubt und gleichzeitig das Buch ausreichend unterstützt.
Achtung
Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.