FAQ

Die wichtigsten Infos zur Benützung unserer Lesesäle auf einen Blick!

Tages- oder Jahreskarte erhalten Sie entweder online über unseren Ticketshop oder direkt am Servicedesk. Voraussetzung sind das vollendete 15. Lebensjahr und das Vorweisen eines gültigen Lichtbildausweises.

Jahreskarte: EUR 30,00
Tageskarte: EUR 3,50

Die Verlängerung Ihrer Jahreskarte können Sie über den Ticketshop oder am Servicedesk durchführen. 28 Tage vor Ablauf Ihrer Jahreskarte werden Sie darüber via E-Mail informiert.

Taschen, Laptoptaschen, Rucksäche u.ä., Hüte und Schirme sind ausnahmslos in der Gaderobe abzulegen. Das Tragen von warmer (und trockener) Überbekleidung ist im Sinne der energiesparenden Beheizung der Lesesäle erlaubt. Durchsichtige Tragtaschen für Medien oder persönliche Wertgegenstände sind als Leihtasche in der Garderobe sowie käuflich am Servicedesk für EUR 3,-- erhältlich. 


Alle Infos dazu finden Sie in der Benützungsordnung.

Sie können alle elektronischen Angebote der Österreichischen Nationalbibliothek nach Anmeldung mit Ihrer User-ID und Passwort kostenfrei nutzen. Diese Zugangsdaten erhalten Sie beim Kauf Ihrer Benutzungskarte.
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie über die Benutzerverwaltung im Ticketshop ein neues anfordern.

Die Bestände der Bibliothek am Heldenplatz befinden sich zum überwiegenden Teil in nicht zugänglichen Magazinen und müssen über den Katalog QuickSearch bestellt werden. Die Bereitstellungsdauer beträgt für alle Lesesäle ca. zwei Stunden. Die bestellten Materialien halten wir an zwei Buchausgaben: Formatangaben A-C gegenüber vom Hauptlesesaal LS 1,  Formatangaben D – F sowie Sonderbestände (Neu Sond/Neu AV) stellen wir an der Buchausgabe im Untergeschoß für Sie bereit.

Es stehen ein Copy- sowie ein Self-Scan-Corner (kostenpflichtig) zur Verfügung. Das Abspeichern auf USB-Stick (und Ausdrucke) ist im Copycorner im Erdgeschoß und im Untergeschoß möglich. Mehr dazu hier.

Für Pausen steht neben einem Trinkbrunnen und den Getränke- u. Snackautomaten in unserer Lounge das Green Door Bistro zur Verfügung.

Der Ludwig-Wittgenstein-Forschungslesesaal bietet eine speziell auf die Bedürfnisse von Wissenschafter*innen abgestimmte Arbeitsumgebung und steht ausschließlich Benutzer*innen mit gültiger ÖNB-Forscher*innen-Jahreskarte offen.

Die ÖNB-Forscher­*innen-Jahreskarte können Sie jeweils auf ein Jahr befristet gegen eine Gebühr von EUR 30,00 (inkl. 10 % MwSt.) erwerben. Anträge bzw. Anträge auf Verlängerung nehmen wir online an berechtigungen[at]onb.ac.at oder persönlich am Servicedesk entgegen.

Kriterien für die Ausstellung einer Forscher*innen-Jahreskarte              

  1. Abgeschlossenes Studium (Diplom, Master) oder eine vergleichbare wissenschaftliche Qualifikation.
     
  2. Nachweis einer aktuellen wissenschaftlichen Tätigkeit:
  • Verfassen von Dissertationen/Habilitationen, oder
  • konkretes wissenschaftliches Publikations­­vorhaben, oder
  • wissenschaftliche Recherchetätigkeit zur Vor­bereitung einer Publikation (Nachweis durch wissenschaftliche Publikationstätigkeit in den letzten drei Jahren), oder
  • Arbeit an einem geförderten Forschungsprojekt.

                
Bitte legen Sie jedem Antrag folgende Nachweise bei:

  • Amtlicher Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, Studien­ausweis, Dienstausweis).
  • Nachweis einer aktuellen beruflichen wissenschaft­lichen Tätigkeit (inkl. Verfassen von Dissertationen bzw. Habilitationen) oder eines Publikationsvor­habens (Bestätigung durch Institut, Auftraggeber*innen oder Verlag bzw. Publikationsliste der Antragsteller*innen).

Wir bitten um Verständnis, dass Leseplätze nur nach Maßgabe freier Kapazitäten in Anspruch genommen werden können. Der Besitz einer ÖNB-Forscher*innen-Jahreskarte beinhaltet keinen Anspruch auf einen Leseplatz im Forschungs­lesesaal.

Barrierefreien Zugang haben Sie über den Eingang „Mitteltor der Neuen Hofburg“ (Auffahrt linke Rampe; rechter Torflügel sperrbar mit Euro-Schlüssel oder Anmeldung über die Gegensprechanlage). Parkplätze für mobilitätseingeschränkte Personen befinden sich im Kurzparkzonenbereich am Heldenplatz.

Für die speziellen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen stellen wir zwei separate Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Arbeitsplätze befinden sich in der Bibliothek am Heldenplatz, Tiefparterre nahe der Großformatebuchausgabe. Für die Benützung ist keine Reservierung notwendig.

Falls Sie für die Vorbereitung Ihres Besuchs Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie bitte die Benützungsabteilung.

Buchbestellung

Ganz einfach: bestellen Sie das gewünschte Werk über unseren Katalog QuickSearch!

Tragen Sie Ihre User-ID und Ihr Passwort – beides bekommen Sie mit dem Kauf einer Jahres- oder Tageskarte – in die Anmeldemaske (Button Anmelden in der rechten oberen Ecke) ein. Klicken Sie anschließend in der Detailansicht des gewünschten Titels auf Bestellung. Bitte nützen Sie das Feld Anmerkung im sich nun öffnenden Fenster, um bei mehrbändigen Werken den Band/Jahrgang – bei Zeitungen auch den Monat – anzugeben. Dann nochmals Klick auf Bestellung – und schon ist Ihre Buchbestellung abgeschickt!

In der Freihandaufstellung der Lesesäle stehen Ihnen jederzeit thematisch geordnete Nachschlagewerke und Lexika ohne vorherige Bestellung zur Verfügung.

Aktuelle Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften liegen im Zeitschriftenlesesaal (Lesesaal 3) zur sofortigen Benützung für Sie auf, historische Bestände finden Sie digitalisiert in ANNO. Bitte beachten Sie auch die Recherchemöglichkeiten in DBIS und der EZB.

Für kurzfristige Unterstützung bei der Recherche wenden Sie sich bitte an die Kolleg*innen beim Informationsdesk. Umfassende Recherche-Skills lernen Sie in unseren CIM-Trainings

Sie können maximal 10 Bände auf einmal bestellen.

Bei der Buchausgabe des jeweiligen Lesesaales:

  • Bestände mit den Formatangaben A – C erhalten Sie an der Buchausgabe gegenüber dem Hauptlesesaal.
  • Bestände mit den Formatangaben D – F sowie Sonderbestände (Neu Sond/Neu AV) stellen wir an der Buchausgabe im Untergeschoß für Sie bereit.

Detaillierte Infos zu den Bereitstellungsorten finden Sie in der Standortsigelliste.

2 Stunden nach der Bestellung.

Letzte Aushebung: Montag – Freitag jeweils um 18.00.
Samstags und sonntags keine Aushebung.

1 Woche ab Bestelldatum (Verlängerung möglich).

Unsere Suchtipps finden Sie hier!

Entlehnung außer Haus

Sie erhalten eine Entlehnberechtigung, wenn

  • Sie eine natürliche Person ab dem vollendeten 18. Lebensjahr sind
  • im Großraum Wien Ihren Hauptwohnsitz bzw. Ihre Arbeits-, Betriebs-, Ausbildungs- oder Forschungsstätte haben und eines der folgenden Kriterien erfüllen:
     
    • Sie benötigen Entlehnungen außer Haus aufgrund wissenschaftlicher Tätigkeit: Sie verfassen eine Dissertation oder Habilitation, Sie führen ein wissenschaftliches Forschungsprojekt durch
    • Sie sind Angehörige*r einer Körperschaft öffentlichen Rechts im Aktivstand
    • Sie sind Angehörige*r einer Körperschaft privaten Rechts mit Schwerpunkt im Bereich Wissenschaft und/oder Kultur
    • Sie können auf Grund einer Behinderung die Lesesäle nicht oder nur erschwert nutzen

Hier finden Sie die gesamten Entlehnbedingungen als PDF.

Den Entlehnausweis (= Jahreskarte mit Entlehnberechtigung) erhalten Sie gegen eine Gebühr von EUR 30,00 (inkl. 10 % MwSt.) befristet auf ein Jahr. Bitte beachten Sie, dass zudem eine einmalige Kaution in Höhe von EUR 80,00 zu hinterlegen ist.

Sie können maximal zehn Bände gleichzeitig für vier Wochen vom Bestelltag an entlehnen. Eine einmalige Verlängerung um weitere vier Wochen ist möglich, sofern keine Vormerkung vorliegt und Sie die Medien vor Ablauf der Leihfrist verlängern (online oder vor Ort).

Mahnkosten bei nicht fristgerechter Retournierung (Preise exkl. MwSt.)
Überschreitungskosten/Medien/Tag: EUR 0,60

  1. Mahnung per Mail (10 Tage nach Fälligkeit): EUR 5,50
  2. Mahnung per Mail (20 Tage nach Fälligkeit): EUR 8,00
  3. Mahnung per Einschreiben (30 Tage nach Fälligkeit): EUR 11,00 zzgl. Porto und Gebühr für eingeschriebene Sendung

Bestellte Werke können nur bei der Buchausgabe Hauptlesesaal (LS 1) von Montag bis Freitag zwischen 9 und 20.45 Uhr verbucht werden (Ausleihe/Rückgabe). Wenn Sie bestellte Werke nicht innerhalb von 7 Tagen abholen, gehen diese ins Magazin zurück.

Es ist nicht gestattet, aus der Österreichischen Nationalbibliothek entlehnte Werke an andere Personen weiterzuverleihen. Bei einer mehr als dreiwöchigen Abwesenheit von der Wohnadresse retournieren Sie bitte zuvor sämtliche entlehnte Werke. Es ist untersagt, entlehnte Werke auf Reisen mitzunehmen. Adressänderungen sind der Österreichischen Nationalbibliothek unter Vorlage eines amtlichen Meldenachweises bekanntzugeben.

Die Nichteinhaltung dieser Leihbestimmungen führt zum Verlust der Entlehnberechtigung.

  • Nachweis des Wohnsitzes (amtlicher Meldenachweis)
  • Amtlicher Lichtbildausweis (z. B. Reisepass, Studienausweis, Dienstausweis)
  • Nachweis der Notwendigkeit einer Entlehnberechtigung aufgrund wissenschaftlicher oder beruflicher Tätigkeit (Habilitation, Dissertation, wissenschaftliches bzw. Forschungsprojekt, wissenschaftliche Publikation)
  • Vor 1900 erschienen Werke
  • Inlandsaustriaca, d.h. Werke, die in Österreich gedruckt oder verlegt worden sind und nur einmal vorhanden sind
  • Ausnahme: Diplomarbeiten, Dissertationen und Hochschulschriften
  • Werke aus der Sonderaufstellung (Beisatz Neu - Sond)
  • Werke aus der Freihandaufstellung der Lesesäle
  • Großformatige Bände (D-E-F Formate)
  • Zeitungs- und Zeitschriftenbände
  • Loseblattausgaben, Kartenwerke, Reiseführer
  • Ungebundene, broschierte Werke
  • In schlechtem Erhaltungszustand befindliche Werke
  • Lederbände, Luxusausgaben, künstlerisch ausgestaltete Bände
  • Non-Book-Materials (Mikroformen, CDs, u.a.)
  • Sammlungswerke

berechtigungen[at]onb.ac.at

Postadresse:
Leihstelle
Josefsplatz 1
1015 Wien
Tel.: +43 1 534 10-252

Zugang: Heldenplatz, Mitteltor der Neuen Hofburg

Suchtipps Artikel und Aufsätze

  • Geistes- und sozialwissenschaftliche E-Books des Verlages De Gruyter und von Partnerverlagen: Katalog QuickSearch > Suchbereich E-Books
  • Historische Literatur: Katalog QuickSearch > Historische Volltexte
  • Österreichische historische Zeitungen: ANNO
  • Historische Zeitungen weltweit: ANNO > Weitere Zeitungsdigitalisierungsprojekte
  • Neuere Zeitungs- und Zeitschriftenartikel, Aufsätze: Datenbank-Infosystem (DBIS)
  • Für die gezielte Suche nach geeigneten Datenbanken – z. B. WISO, PressReader, JSTOR, EZB, Academic Search Premier – nützen Sie bitte die fünf Auswahlmenüs in Erweiterte Suche (z. B. Datenbank-Typ für die Einschränkung auf Volltextdatenbanken).

Beiträge aus Aufsatzsammlungen, Festschriften, Kongressberichten und Ausstellungskatalogen: Katalog QuickSearch > Erweiterte Suche > Medientyp Artikel.

Für die Bestellung klicken Sie in Details auf Übergeordneter Titel. Damit erhalten Sie die Anzeige des Werkes, in dem der Artikel enthalten ist. Dort können Sie die Bestellung abschicken.

Ariadne – frauen- und genderspezifisches Wissensportal

Hier finden Sie Zeitungen und Zeitschriften:

Vorwiegend neuere in- und ausländische Zeitungen:

Datenbank-Infosystem (DBIS)

Über Erweiterte Suche können Sie mit der Eingabe Zeitung im Feld Schlagwort die Suche auf Zeitungsdatenbanken beschränken.

Weitere Einschränkungsmöglichkeiten über Datenbank-Typen (z.B. Volltextdatenbanken) und Fachgebiete.

Häufig gesuchte Datenbanken:

  • Austria-Kiosk Free Lounge (digitaler Zeitungsstand, österreichische und internationale Zeitungen und Magazine als E-Paper, ab dem jeweiligen Erscheinungstag mindestens 30 Tage verfügbar)
  • WISO Presse (Zeitungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, teilweise zurückreichend bis in die frühen 90er-Jahre, tagesaktuell, reine Textdateien ohne Anzeigen, Abbildungen, Kurstabellen und – bis auf wenige Ausnahmen – ohne Beilagen)
  • PressReader (weltweit größtes Zeitungsportal, tagesaktuelles 90-Tagesarchiv, Originallayout)
  • Arbeiter-Zeitung (Zeitraum 1945-1989)
     
  • Österreichische historische Zeitungen:ANNO
     
  • Historische Zeitungen weltweit: ANNO > Weitere Zeitungsdigitalisierungsprojekte

Vorwiegend neuere in- und ausländische ZeitschriftenDatenbank-Infosystem (DBIS) 

Über Erweiterte Suche können Sie mit der Eingabe Zeitschrift im Feld Schlagwort die Suche auf Zeitschriftendatenbanken beschränken. Weitere Einschränkungsmöglichkeiten über Datenbank-Typen (z.B. Volltextdatenbanken) und Fachgebiete.

Häufig gesuchte Datenbanken:

  • Austria-Kiosk Free Lounge (österreichische und internationale Magazine und Zeitungen als E-Paper, ab dem jeweiligen Erscheinungstag mindestens 30 Tage verfügbar)

  • EZB-Elektronische Zeitschriftenbibliothek (wissenschaftliche Zeitschriften aller Fachgebiete)

  • Academic Search Premier (wissenschaftliche Zeitschriften aller Fachgebiete, peer-reviewed)

  • JSTOR-Journal storage (überwiegend Geistes- und Sozialwissenschaften, die aktuellen 1 – 5 Jahre sind nicht enthalten) - DigiZeitschriften

  • Periodicals Index Online (bibliographische Zeitschriftendatenbank mit Verlinkung zu Volltexten in JSTOR und DigiZeitschriften)

  • Historische Zeitschriften:Katalog QuickSearch > Erweiterte Suche > Medientyp Zeitungen/Zeitschriften und Suchbereich "Austrian Books Online".

    Mit Eingabe eines bestimmten Themas erhalten Sie eine Anzeige aller digitalisierten Zeitschriften und Zeitungen zu diesem Sachgebiet.

  • Frauenzeitschriften:Ariadne – frauenspezifische Information und Dokumentation

  • Aktuelle Zeitschriften (meist: des laufenden Jahres) und Zeitungen (meist: der letzten Wochen) der Sachgruppen 1 – 40 liegen im Zeitschriftenlesesaal zur sofortigen Benützung auf.

    Für Periodika höherer Sachgruppen hinterlegen Sie bitte den ausgefüllten Bestellschein im Zeitschriftenlesesaal auf dem Tresen.
  • Ältere, bereits gebundene Zeitschriften/Zeitungen bestellen Sie bitte über unseren Katalog QuickSearch. Nützen Sie dazu die Erweiterte Suche > Medientyp Zeitschriften/Zeitungen.

    Sofern keine Bandauswahl existiert, geben Sie den gewünschten Band/Jg. – bei Zeitungen auch den Monat – im Kommentarfeld ein. An dem Buchstaben in der Signatur können Sie den Bereitstellungsort erkennen. Bände mit Formatangabe D, E oder F werden im Großformatelesesaal, mit Formatangabe A, B oder C im Hauptlesesaal zur Benützung ausgegeben.

    Eine große Anzahl an Tageszeitungen ist als Mikrofilm vorhanden (Signatur beginnend mit MF). Die Bereitstellung erfolgt bei den Mikroformenservices im Untergeschoss.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass aus konservatorischen Gründen Originale von bereits mikroverfilmten oder digitalisierten Titeln nicht mehr ausgegeben werden.

Suchtipps Hochschulschriften

Suche über die Registerkarte Druckschriften in Katalog QuickSearch > Suchbereich Hochschulschriften.

Verzeichnet sind österreichische Hochschulschriften ab 1982 (davor nur in Auswahl; Diplomarbeiten nur bis 2007).

  • Suche über die Registerkarte Hochschulschriften in der Suchmaschine des Österreichischen Bibliothekenverbundes

    Nachweis zumeist mit Abstracts, ein große Anzahl bereits als Volltext zugänglich (gesondert ausgewiesen über Freie Volltexte).
     
  • Datenbank-Infosystem (DBIS) > Erweiterte Suche > Datenbank-Typen Dissertationsverzeichnis.

    Weitere Einschränkungsmöglichkeiten nach Fachgebiet, Region.
  • Hochschulschriften an der Deutschen Nationalbibliothek:

    Suche im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek: Erweiterte Suche > Registerkarte Standorte/Kataloge > Hochschulschriften oder Eingabe des Suchbegriffs und danach Filtern nach Hochschulschriften.

    Große Anzahl bereits als Volltext (Filtermöglichkeit Online-Ressourcen).
    DissOnline wurde 2012 in den Katalog der Deutschen Nationalbibliothek integriert.
     
  • Europäisches Portal für Online-Dissertationen:
    DART
     
  • Datenbank-Infosystem (DBIS) > Erweiterte Suche > Datenbank-Typen Dissertationsverzeichnis.

    Weitere Einschränkungsmöglichkeiten nach Fachgebiet, Region.
Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen. Die laufende Sonderausstellung „BILD MACHT POLITIK“. Yoichi Okamoto. Ikone der Nachkriegsfotografie“ ist noch bis Sonntag, 25. Februar zu sehen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.