Bestände der Musiksammlung

Egal, ob Sie auf der Suche nach Musikhandschriften, Musikdrucken, Tonträgern, Büchern oder Nachlässen sind, recherchieren Sie ganz einfach online in unserem Katalog QuickSearch

Die Bestände im Überblick

Musikhandschriften

Die Musikhandschriften (ca. 60.000) stellen den historisch bedeutsamsten Bestand dar:

  • Originalhandschriften von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Anton Bruckner, Richard Strauss, Alban Berg u.v.a.
  • Chorbücher des 15.-17. Jahrhunderts
  • Notenmaterialien der Hofmusikkapelle und zahlreichen Wiener Theatern und Opernhäusern 
  • Musiksammlungen der Kaiser Leopold I., Karl VI. und Franz I. 

Musikdrucke

Die Musikdrucke (ca. 130.000) repräsentieren vor allem die Musikgeschichte Österreichs. Damit kommt der Musiksammlung die Funktion eines zentralen österreichischen Musikarchivs zu. 

Textbücher

Die Textbuchsammlung (ca. 8000 Stück) bietet Quellenmaterial zum Musiktheater in Geschichte und Gegenwart – insbesondere zur Oper des Barock. 

Sekundärliteratur

Ein spezifischer Teil des Buchbestandes der Österreichischen Nationalbibliothek enthält Literatur zum Sammlungsschwerpunkt Musik (ca. 80.000 Bände). 

Nachlässe

Die Musiksammlung verwahrt Nachlässe von komponierenden und interpretierenden Persönlichkeiten sowie andere archivalische Bestände. Besonders umfangreich sind die Nachlässe von Anton Bruckner, Hugo Wolf, Alban Berg, Franz Schreker, Hans Pfitzner, Clemens Krauss u.a. 

Tonträger

Die Tonträger (ca. 18.000 Schallplatten und Compact Discs, ca. 4.000 Tonbänder) dokumentieren vorrangig die österreichische Musikgeschichte. 

Fotogrammarchiv

Das Fotogrammarchiv (ca. 60.000 Blatt) ermöglicht das Studium von Originalhandschriften, die sich nicht im Besitz der Musiksammlung befinden. Dieser Bestand ist nicht in unserem Katalog suchbar, sondern durch einen gedruckten Bandkatalog erschlossen.

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.