Pressemeldung 18. Mai 2022

Die Lange Nacht der Forschung an der Österreichischen Nationalbibliothek

Die Österreichische Nationalbibliothek bietet am Freitag, 20. Mai, von 17 bis 23 Uhr im Rahmen der Langen Nacht der Forschung faszinierende Forschungserkenntnisse der Papyrussammlung und zur Geschichte der ehemaligen Familienbibliothek der Habsburger. Interessierte können in dieser langen Nacht an unterschiedlichen, spannenden Online-Vorträgen mit ExpertInnen aus den Sammlungen teilnehmen.

So etwa bei einer Online-Präsentation, in der Erkenntnisse eines Forschungsprojekts zur Gründung und Bedeutung der Privatbibliothek des Hauses Habsburg-Lothringen und des späteren Umgangs mit dem imperialen Erbe vorgestellt werden: jeweils um 17 Uhr, 18.45 Uhr und 20.30 Uhr.

Interessante Forschungsergebnisse zur Magie eines rätselhaften Buchstabenquadrats, sind das Thema eines Webinars um 18 Uhr. Das sogenannte "Sator-Quadrat" war bereits in der Antike beliebt und fasziniert bis heute seine BetrachterInnen. Um 19.45 Uhr steht dann die aktuelle Forschungstätigkeit am ältesten Schriftstück der Österreichischen Nationalbibliothek im Zentrum: das ca. 3.400 Jahre alte Totenbuch des Sesostris ist mit seinen magischen Sprüchen und Bildern eines der vielen Highlights des Papyrusmuseums.

Ein weiterer Schatz der Sammlung – ein Papyrus aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. – bezeugt, welch beliebte Spektakel Wagenrennen in Zirkusanlagen in der Antike waren. Die Papyrussammlung der Österreichischen Nationalbibliothek verwahrt eines von nur einer Handvoll erhaltenen Zirkusprogrammen, die Aufschluss über den genauen Ablauf dieser Zirkusveranstaltungen geben. Im Rahmen von Forschungsarbeiten wurde dieser Papyrus aus mehreren kleinen Teilfragmenten wieder zusammengefügt und kann nun in seiner ursprünglichen Gesamtheit bewundert werden.
 
Ein knapp 2.000 Jahre alter Papyrus in griechischer Sprache wiederum macht Route, Logistik, Wert und Kosten des Transports von wertvollem Pfeffer von Indien nach Rom nachvollziehbar. Dieser Papyrus war Mittelpunkt jüngster Forschungstätigkeiten sowie einer vor Kurzem erschienenen Publikation. Die Präsentation dieser Erkenntnisse schließt um 22.30 Uhr die Lange Nacht der Forschung an der Österreichischen Nationalbibliothek ab.

Das Detailprogramm und die Online-Zugangsdaten sind unter www.langenachtderforschung.at abrufbar.

Die Verwendung des zur Verfügung gestellten Bildmaterials im Rahmen der Berichterstattung über die Österreichische Nationalbibliothek ist kostenfrei. Copyright, falls nicht anders angegeben: Österreichische Nationalbibliothek.

Pressekontakt:
Elke Koch
Kommunikation und Marketing
Josefsplatz 1
1015 Wien
Tel.: +43 1 53410-270
Mobil: +43 664 201 27 18
elke.koch[at]onb.ac.at

Achtung
Prunksaal

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Prunksaal am 24. April 2024 ab 14 Uhr geschlossen.