Foto von Jacques Bol

Jacques Bol wurde am 29. April 1922 in Berzée im Süden von Charleroi in Belgien geboren. Im Anschluss an die höhere Bildung in den klassischen Fächern (Bereich Latein/Griechisch) bei den Jesuiten erwarb er sein Diplom als Ingenieur der Technik an der Université du Travail de Charleroi. Nach Ableistung seines Militärdienstes in Deutschland arbeitete er für das Landwirtschaftsministerium (Sektion Landwirtschaftliche Hydraulik in Wavre), wo er bis ans Ende seiner beruflichen Laufbahn mit 65 Jahren verblieb. 

Als kontaktfreudiger Mensch mit einer Leidenschaft für Sprachen – er sprach neben Französisch und Deutsch auch Arabisch, Chinesisch und Hebräisch – baute er mit Andreas Juste (siehe Nachlass Andreas Juste) eine Gruppe junger Menschen auf, die sich gemeinsam Plansprachen widmeten: erst Esperanto, dann Ido. Bols Engagement für Ido währte bis zu seinem Tod am 3. Mai 2009 in Wavre. Der Nachlass Jacques Bols dokumentiert auf anschauliche Weise eine wichtige Facette der Plansprachenbewegung im 20. Jahrhundert. 

Bestand: 12 Schuber mit Korrespondenzen und Zeitschriften sowie Bols persönliche Ido-Bibliothek.

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum am Samstag, 2. März, ganztägig geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.