Heinrich Molenaar wurde am 16. Juni 1870 in Zweibrücken geboren. Neben seiner Berufstätigkeit als Lehrer setzte er sich zeitlebens mit der ethischen Frage nach einem gottgefälligen Leben in geistig-seelischem Sinn auseinander. Molenaar war ein überzeugter Impf- und Tabakgegner, hielt Vorträge zu Comtes Positivismus und entwickelte die Weltsprache Universal, in die er große Teile der Heiligen Schrift sowie Lyrik, Prosa und Dramen übersetzte.

Er selbst verfasste zwei Bände mit Sonetten. Die von ihm gegründete „Deutsch-Französische Liga“ versuchte vor Beginn des Ersten Weltkrieges zu einer gütlichen Einigung mit Frankreich beizutragen. Molenaar starb 1965.

Der Nachlass ist teilweise feinerschlossen und eingeschränkt benutzbar.

Achtung
Prunksaal

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Prunksaal am 24. April 2024 ab 14 Uhr geschlossen.