Richard Libiger, geboren am 23. 1. 1882 in Wien, gestorben am 25. 4. 1957 ebenda. Nach dem Studium arbeitete Libiger als Beamter in den Kartellen der Steirischen Achsenwerke und Österreichisch-Ungarischen Schraubstockfabriken. Von 1909 bis 1919 fungierte er als Leiter des Syndikats der mährisch-schlesischen Eisengroßhändler. Seit 1925 wirkte er als Sekretär der Christlich-Sozialen Partei Österreichs.

Nachlass

Zugangsdatum 1996
Umfang 7 Archivboxen, 1 Karteikästchen
Status Systematisch geordnet
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Lebensdokumente, Korrespondenzen, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum am Samstag, 2. März, ganztägig geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.