Alexander Lernet-Holenia (eigentlich Alexander Lernet), geboren am 21. 10. 1897 in Wien, gestorben am 3. 7. 1976 ebenda. Er wurde 1920 von der Familie mütterlicherseits adoptiert und trug seither den Doppelnamen Lernet-Holenia. In den 30er-Jahren gelang dem Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Essayisten und Übersetzer der Durchbruch als Schriftsteller. 1938 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Nach seiner Verwundung im Polenfeldzug wurde er 1940 zum Chefdramaturgen der Heeresfilmstelle ernannt. Lernet-Holenia kehrte 1945 nach Wien zurück und erhielt in den folgenden Jahren zahlreiche Preise und Ehrungen, u. a. 1951 den Literaturpreis der Stadt Wien, 1961 den Großen Österreichischen Staatspreis. 1969 übernahm er das Amt des Österreichischen P.E.N.-Club-Präsidenten, das er 1972 aus Protest gegen die Verleihung des Literaturnobelpreises an Heinrich Böll zurücklegte.

Sammlung

Zugangsdatum 1997
Umfang 1 Archivbox
Status Systematisch geordnet, Korrespondenz feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke, Bibliothek
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.