Maria Crone (auch: Crone-West, West), geboren am 28. 3. 1900 in Wien als Maria Susanne Korwill, seit 1938 durch Heirat mit Erik Crone Dänin, gestorben am 10. 4. 1990 in Kopenhagen. Sie war seit 1919 unter dem Künstlernamen Maria West in Wien und in Deutschland Schauspielerin. In Dänemark entfaltete sie eine rege Kulturpropaganda für Österreich. Zur Zeit des Zweiten Weltkriegs war sie bemüht, darauf hinzuweisen, daß Österreich nichts mit den Handlungen der deutschen Besatzungsmacht zu tun habe. Sie errichtete eine eigene Abendhochschule, an der sie auch unterrichtete, förderte die österreichische Literatur (u.a. Christine Lavant) und Aufführungen von österreichischen Schriftstellern. Crone hielt zahlreiche Vorträge über österreichische Kultur sowie Literatur, gestaltete zu diesen Themen auch Radiosendungen im dänischen Rundfunk und leitete Aktionen zugunsten behinderter Kinder. Für ihre Bemühungen erhielt sie u. a. das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst sowie das Goldene und das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien. Sie veröffentlichte acht Bücher auf Dänisch, zwei auf Deutsch.

Nachlass / Sammlung

Zugangsdatum 1990
Umfang 13 Archivboxen, 11 Großformate
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke
Korrespondenzpartner*innen Auswahl
Details Inhaltsübersicht
Zugangsdatum 2005
Umfang 1 Archivbox, 1 Ölgemälde, 1 Tonbandkassette, 12 Großformate
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Prunksaal

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Prunksaal am 24. April 2024 ab 14 Uhr geschlossen.