Eugen Wolbe, geboren am 6. 4. 1873 in Liegnitz (Niederschlesien), gestorben 1938 in Berlin. Wolbe war seit 1904 Gymnasialoberlehrer in Berlin. Er schrieb eine Reihe von biographischen Schriften populärwissenschaftlichen Charakters, u. a. über "Ludwig August Frankl" (Frankfurt/ Main 1910), den "Generalfeldmarschall Prinz Leopold von Bayern" (Leipzig 1920), "Kaiser Friedrich" (Hellerau bei Dresden 1931) und "Ferdinand I., der Begründer Großrumäniens" (Locarno, Leipzig 1938). Darüber hinaus betätigte er sich als Herausgeber, u. a.: "Schlesische Gedichte" (Leipzig, ca. 1920) und "Das Gudrunlied" (Berlin ca. 1930). Kurz vor seinem Tod verfaßte er eine "Geschichte der Juden in Berlin und in der Mark Brandenburg" (Berlin 1937). Seit seinem Studium widmete er sich außerdem intensiv dem Autographensammeln, das ihn u. a. freundschaftlich mit Stefan Zweig verband. Zu diesem Thema verfaßte er das weitverbreitete "Handbuch für Autographensammler" (Berlin 1923) sowie die "Spaziergänge im Reiche des Autographen" (Berlin 1925).

Sammlung

Zugangsdatum 1997
Umfang 2 Archivboxen
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Korrespondenzen, Sammelstücke
Korrespondenzpartner*innen Auswahl
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Prunksaal

Aufgrund von Veranstaltungen ist der Prunksaal am 20. April 2024 ganztags und am 24. April 2024 ab 14 Uhr geschlossen.