Jakob Wassermann, geboren am 10. 3. 1873 in Fürth (Deutschland), gestorben am 1. 1. 1934 in Altaussee (Steiermark). Von 1894 bis 1898 lebte Wassermann in München, wo sein erstes Buch "Melusine - Ein Liebesroman" (1896) erschienen ist. Er wurde Mitarbeiter der satirischen Zeitschrift "Simplicissimus" und lernte u. a. Hugo von Hofmannsthal, Thomas Mann und Rainer Maria Rilke kennen. Der Roman "Der Fall Maurizius" (1928) machte ihn zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller seiner Zeit. Zentral für das Selbstverständnis des Schriftstellers Wassermann war die Reflexion über das Verhältnis von jüdischer und deutscher Identität. Bis zu seinem Tod lebte er abwechselnd in Wien und Altaussee.

Teilnachlass / Sammlung

Zugangsdatum 1995
Umfang 2 Archivboxen
Status Feinerschlossen. Der Bestand wurde 2003 angereichert.
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Sammlungen
Details Inhaltsübersicht
Zugangsdatum 2019
Umfang 1 Archivbox
Status Systematisch geordnet
Benutzung Eingeschränkt benutzbar                                        
Enthält Korrespondenzen (an Julie Wassermann)
Achtung
Lesesäle

Wegen Revisionsarbeiten sind die Benützungseinrichtungen und die Lesesäle am Heldenplatz sowie aller Sammlungen von Donnerstag, 25. Juli bis inklusive Montag, 5. August 2024 geschlossen.

Aufgrund der Abschaltung des Bestellsystems können von Mittwoch, 24. Juli 2024, 16 Uhr bis Freitag, 2. August 2024, 16 Uhr, keine Medienbestellungen angenommen werden. Die erste Buchaushebung findet wieder am Montag, 5. August 2024 statt.