Frank Thiess, geboren am 13. 3. 1890 in Eluisenstein bei Uexküll/Livland, gestorben am 22. 12. 1977 in Darmstadt. Der Sohn eines Bauingenieurs aus Riga und einer Gutsbesitzerin kam bereits im Alter von drei Jahren nach Berlin. In Berlin und Tübingen studierte Thiess Germanistik und Philosophie. Nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete er als freier Journalist für das "Berliner Tageblatt". Frühen Erfolg als Schriftsteller brachte ihm der Roman "Die Verdammten" (Stuttgart 1923) ein, der den Zerfall einer baltischen Familie schildert. Neben dem vierteiligen Romanzyklus "Jugend" (Stuttgart 1924-1931), der den Identitätskrisen Jugendlicher in den Jahren nach 1918 gewidmet war, ist es vor allem sein in mehreren hunderttausend Exemplaren aufgelegter Tatsachenroman über die russisch-japanische Seeschlacht 1905 "Tsushima: Roman eines Seekriegs" (Wien 1936), der Thiess bekannt machte. Er bezeichnete sich selbst als Vertreter der Inneren Emigration, eine Haltung, die er vor allem in Auseinandersetzung mit dem Emigranten Thomas Mann bekräftigte. Seine Ausfälle gegen Kollegen, die emigriert waren, relativierte er nach 1945 teilweise wieder. Während und kurz nach dem Krieg erschienen zwei Romane über Enrico Caruso, "Neapolitanische Legende" (Wien 1942) und "Caruso in Sorrent" (ebd. 1946). Thiess verfasste zahlreiche essayistische Werke und war im Nachkriegsdeutschland Vizepräsident der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung.

Splitternachlass / Sammlung

Zugangsdatum 2003
Umfang 2 Archivboxen
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Zugangsdatum 2016
Umfang 1 Mappe
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Lesesäle

Wegen Revisionsarbeiten sind die Benützungseinrichtungen und die Lesesäle am Heldenplatz sowie aller Sammlungen von Donnerstag, 25. Juli bis inklusive Montag, 5. August 2024 geschlossen.

Aufgrund der Abschaltung des Bestellsystems können von Mittwoch, 24. Juli 2024, 16 Uhr bis Freitag, 2. August 2024, 16 Uhr, keine Medienbestellungen angenommen werden. Die erste Buchaushebung findet wieder am Montag, 5. August 2024 statt.

Prunksaal

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Prunksaal am 28. August 2024 geschlossen.