Han(n)s Sassmann (auch: Karl Blind), geboren am 17. 12. 1882 in Wien, gestorben am 8. 5. 1944 in Langenkampfen (Tirol). Während des Ersten Weltkriegs trat Sassmann in der Zeitschrift "Die Schwelle" mit kriegspatriotischen Polemiken gegen Karl Kraus in Erscheinung. Er arbeitete im "Neuen Wiener Journal" als Feuilletonist und verfaßte historische Dramen, Komödien, Drehbücher und eine Kulturgeschichte Österreichs. Mit Egon Friedell gab er Bearbeitungen (u. a. von Johann Nestroy und Jacques Offenbach) und Übersetzungen heraus, die teilweise von Max Reinhardt inszeniert wurden. In den 30er-Jahren brachte das Burgtheater sein Stück "Metternich" mit großem Erfolg zur Aufführung. Drei gemeinsam mit Luis Trenker verfaßte Drehbücher wurden verfilmt, u. a. auch zu dem bekannten Film "Der Berg ruft". Sassmanns Geschichtsbild orientiert sich an der imperialen Größe Österreichs zur Zeit des Barock. Seine antipazifistische Haltung erleichterte nach der Annexion Österreichs seine Anerkennung in Berlin, wo später der größte Teil seines Nachlasses verloren ging.

Nachlass

Zugangsdatum 1991
Umfang 19 Archivboxen, 5 Großformate, 1 Plakat
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke
Korrespondenzpartner*innen Auswahl
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Prunksaal

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Prunksaal am 3. Juni 2024 ab 12 Uhr geschlossen.