Heinz Reichert, geboren am 27. 12. 1877 in Wien, gestorben am 16. 11. 1940 in Los Angeles. Reichert ist vor allem als Verfasser zahlreicher bekannter Operettentextbücher bekannt. Der Sohn eines Apothekers, der eigentlich Heinrich Blumenreich hieß, beschäftigte sich schon früh als Bühnenschriftsteller. In wechselnder Zusammenarbeit mit Fritz Grünbaum, Fred Heller, Viktor Léon, Rudolf Österreicher und vor allem aber mit A. M. Willner war er einer der gefragtesten Librettisten seiner Zeit. In Zusammenarbeit mit Willner schuf er das Textbuch zu dem Schubert-Singspiel "Das Dreimäderlhaus" und die Libretti für eine Reihe von Erfolgsoperetten wie Franz Lehárs "Zarewitsch" und "Frasquita". Auch die später von G. Adami bearbeitete Textgrundlage für Giacomo Puccinis "La Rondine" schrieb er zusammen mit Willner. Mit wechselnden Co-Autoren lieferte er Textbücher für Johann Strauß, Leo Fall und Richard Heuberger. 1928 wurde Reichert Vorstandsmitglied der Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger, Wien. 1938 emigrierte er in die USA und verbrachte die letzten Lebensjahre in Hollywood.

Splitternachlass

Zugangsdatum 1997
Umfang 7 Archivboxen
Status Systematisch geordnet
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum am Samstag, 2. März, ganztägig geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.