Hermann Grab, geboren am 6. 5. 1903 in Prag, gestorben am 2. 8. 1949 in New York. Grab stammte aus einer wohlhabenden jüdischen Familie und studierte Philosophie, Musik und anschließend Jura in Prag, Wien, Heidelberg und Berlin. In den 30er-Jahren arbeitete er als Musikkritiker, Pianist, Musikpädagoge und Jurist in Prag. Er emigrierte 1939 nach New York, wo er seinen Lebensunterhalt als Direktor einer Musikschule bestritt. Grabs Hauptwerk ist der Roman "Der Stadtpark", der die Erlebniswelt eines 16jährigen Jugendlichen im Prag des Jahres 1916 schildert. Der Roman und die Novellen Grabs wurden von Theodor W. Adorno und Thomas Mann gelobt, der impressionistische Stil wiederholt mit dem Werk Marcel Prousts verglichen. Neuausgaben im Verlag "Neue Kritik" machten das Werk dieses lange Zeit vergessenen Prager deutschen Autors wieder zugänglich.

Sammlung

Zugangsdatum 1997
Umfang 1 Archivbox
Status Feinerschlossen
Benutzung Benutzbar
Enthält Werke, Sammelstücke
Details Inhaltsübersicht
Achtung
Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.