Blogs

Sophie Scholl – ein Leben für den Widerstand

Bibliothek

02.05.2021
Kurz und Fündig
Straßenschild der Sophie-Scholl-Gasse im 22. Wiener Gemeindebezirk

Frage: Bei einem meiner letzten Spaziergänge durch Wien habe ich zufälligerweise gesehen, dass es im 22. Wiener Gemeindebezirk eine „Sophie-Scholl-Gasse“ gibt. Ich habe schon einiges über sie gelesen und suche nun nach weiteren Quellen. Haben Sie Rechercheempfehlungen für mich?

Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne! Der Zeitpunkt Ihrer Recherche könnte auch nicht passender sein – Sophie Scholl wäre am 9. Mai 2021 100 Jahre alt geworden!

Sie wurde an besagtem Tag des Jahres 1921 in Forchtenberg, Deutschland, geboren und starb am 22. Februar 1943 in München.

Abb. 1: Sophie-Scholl-Gasse 

Sophie Scholl ging vor allem aufgrund ihres Engagements in der Vereinigung „Weiße Rose“ als deutsche Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime in die Geschichte ein. Es gibt sogar eine eigene Datenbank, in der Literatur zur Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ verzeichnet wird.

Diese frei zugängliche Online-Ressource finden Sie übrigens in unserem Datenbank-Infosystem (DBIS):

Abb. 2: DBIS-Detailansicht „Bibliographie zur Weißen Rose“ 

Aber nun wieder zurück zu Sophie Scholl:

Über sie und ihr Leben gibt es nicht nur zahlreiche Publikationen, sondern auch Theaterstücke (wie zum Beispiel „Name: Sophie Scholl“) und Filme (das Buch zum Film „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ finden Sie ebenfalls im Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek).

Aufgrund der Fülle an Informationen, können wir an dieser Stelle nur Hinweise für das Auffinden geeigneter Quellen anbieten.

Wenn wir schon bei den Online-Ressourcen sind, möchten wir Ihnen einige Datenbanken vorstellen, in denen Sie garantiert fündig werden:

Wie wird’s gemacht? Unser Rechercheweg Step by Step

  • Step 1: Datenbanken, in denen Sie zu Leben und Wirken von Sophie Scholl recherchieren können

In unserem Datenbank-Infosystem (DBIS) finden Sie nicht nur frei zugängliche Datenbanken, wie die „Bibliographie zur Weißen Rose“, sondern auch Quellen, auf die Sie kostenlos mit gültiger Benützungskarte der Österreichischen Nationalbibliothek zugreifen können.

Beginnen Sie Ihre Recherche am besten mit der Eingabe der Phrase „sophie scholl“ z.B. in den folgenden Datenbanken:

Eine Datenbank möchten wir Ihnen besonders empfehlen:

Abb. 3: „Nationalsozialismus, Holocaust, Widerstand und Exil 1933 – 1945“ 

Diese Datenbank gibt Auskunft zum entsetzlichen Ende der Widerstandskämpferin: Sie wurde mit nur 22 Jahren „wegen landesverräterischer Feindbegünstigung, Vorbereitung zum Hochverrat, Wehrkraftzersetzung“ zum Tod verurteilt. Die dazugehörigen Akten finden Sie in der oben genannten Datenbank.

  • Step 2: Suche nach Akten zur Anklage bzw. zum Todesurteil

Wir beginnen unsere Recherche in der Datenbank „Nationalsozialismus, Holocaust, Widerstand und Exil 1933 – 1945“ mit der Eingabe der bewährten Phrase „sophie scholl“, wählen aber nicht „Gesamtindex“, sondern „Volltext“ aus:

Abb. 4: Suche im Volltext in der „Einfachen Suche“

Nach Klick auf „Suchen“ erhalten Sie die folgende Trefferansicht:

Abb. 5: Trefferansicht

Bereits der 2. Treffer führt Sie direkt zur Anklageschrift gegen Sophie Scholl, hier angeführt als „Sophia Magdalena Scholl“, und weitere Angeklagte, darunter auch ihren Bruder Hans Scholl.

Abb. 6: Anklageschrift vom 21. Februar 1943

Unterhalb der Anklageschrift, finden Sie einerseits die Quellenangabe, sowie Verlinkungen zu den zugehörigen Dokumenten. Über den Link „Urteil 1H 47/43 – 8J 35/43“ gelangen Sie zum Todesurteil, datiert mit 22. Februar 1943.

Abb. 7: Verlinkung zum Urteil
Abb. 8: Todesurteil vom 22. Februar 1943

Innerhalb kurzer Zeit wurde über Leben und Tod von jungen Menschen entschieden, besonders erschreckend ist, dass bereits drei Stunden nach der Verkündung das grausame Urteil vollstreckt wurde.

Interessant für die weitere Recherche wäre nun, ob die österreichische Bevölkerung überhaupt über die Geschwister Scholl informiert war. Diese Frage führt uns nun zum nächsten Schritt.

  • Step 3: Suche nach Beiträgen in ANNO

Wir beginnen unsere Suche mit Hilfe der „Erweiterten Suche“ und geben den Suchbegriff „scholl“ ein, grenzen aber das Erscheinungsdatum im Bereich „Datum“ auf 01.02.1943 bis 28.02.1943 ein.

Abb. 9: Suche in der ANNO-Suche

Als Ergebnis erhalten Sie zwar mehrere Treffer, aber nur in einem einzigen Beitrag werden die Geschwister Scholl erwähnt.

Abb. 10: Salzburger Zeitung vom 24. Februar 1943

Der Zeitungsartikel enthält nur eine knappe Information zur Vollstreckung des Todesurteils, aber leider keine weiterführenden Informationen.

Abb. 11: Seite 5 der Ausgabe der „Salzburger Zeitung“ vom 24. Februar 1943 

Da die Recherche in ANNO leider wenig ergiebig war, wiederholen wir die Suche im Bestandskatalog QuickSearch.

  • Step 4: Suche nach Publikationen über Sophie Scholl im Bestandskatalog der Österreichischen Nationalbibliothek

Wenn Sie in der „Einfachen Suche“ wieder die Phrase „sophie scholl“ eintippen, erhalten Sie nicht nur Bücher, sondern auch Artikel über Sophie Scholl, die sich im Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek befinden.

Abb. 12: Trefferliste „Einfache Suche“ 

Wenn Sie nun auf „Erweiterte Suche“ klicken, sehen Sie, dass die Phrase im Feld „Alle Felder“ gesucht wurde. Um Ihre Treffer zu verbessern, können Sie zum Beispiel das Feld „Thema/Titel“ auswählen und die Suche wiederholen. Sie erhalten dann Treffer, in denen die Phrase „sophie scholl“ im Feld Titel und/oder im Feld Schlagwort (= Thema) vorkommt.

Abb. 13: Trefferliste „Erweiterte Suche“

Um die Suche auszuweiten und weitere passende Treffer zu erhalten, können Sie in der „Erweiterten Suche“ mit dem Booleschen Operator „ODER“ auch nach Alternativbegriffen suchen. Wenn Sie zum Beispiel im Feld „Thema/Titel“ die Phrasen „sophie scholl“ und „weiße rose“ eingeben und diese mit „ODER“ verknüpfen, erscheinen Treffer, die entweder „sophie scholl“ oder „weiße rose“, oder beide, im Titel und/oder im Schlagwort enthalten.

Abb. 14: Suche nach geeigneten Beständen zum Thema Sophie Scholl bzw. „Weiße Rose“

Wir hoffen, dass unsere Hinweise für Ihre weitere Recherche nützlich sind und möchten unsere Ausführungen mit einem Zitat von Sophie Scholl beenden:

„Es war unsere Überzeugung, dass der Krieg für Deutschland verloren ist, und dass jedes Menschenleben, das für diesen verlorenen Krieg geopfert wird, umsonst ist.“ (Quelle: „Auszüge aus den Verhörprotokollen von Sophie Scholl“, Februar 1943)

Können wir Ihnen bei Recherchen helfen? Kontaktieren Sie unsere Bibliotheksexpert*innen:

Abt. Kundenservices, Leserberatung und Schulungsmanagement
Josefsplatz 1
1015 Wien

Persönlich: Mo.– Fr. 9.00 – 21.00 Uhr
Tel.: +43 1 534 10-444
information[at]onb.ac.at

Live-Chat: Mo.-Fr. 9.00 – 21.00 Uhr

Workshops und Seminare zur Verbesserung Ihrer Recherchekompetenz

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum am Samstag, 2. März, ganztägig geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.