Blogs

Federn, Fransen, Flapper: Ein Streifzug durch die Mode der 1920er Jahre

Bibliothek

16.01.2023
Kurz und Fündig

Frage: Ich bin zu einer Party mit dem Motto „Goldene 20er“ eingeladen und brauche Inspiration für mein Kostüm. Gibt es in den Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek Bilder und vielleicht sogar Schnittmuster für Damenmode aus dieser Zeit?

Ja! Es gibt sowohl in unseren digitalisierten als auch in unseren physischen Beständen viele Bilder zur Mode der 1920er Jahre und auch bei den Schnittmustern sind wir fündig geworden.

Wie wird’s gemacht? Unser Rechercheweg Step by Step:

•    Step 1: Recherche in ÖNB Digital

Mit der Mode der 1920er Jahre verbinden die meisten Menschen wohl kurze Fransenkleider und „Bubiköpfe“. Dieses Bild ist nicht nur geprägt von bekannten Filmdiven wie Louise Brooks, sondern auch von späteren Klassikern wie „Manche mögen‘s heiß“ mit Marilyn Monroe und Tony Curtis. Generell war dieses Jahrzehnt eine Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, das Zeigen von Bein und das Tragen kurzer Kleider mehr als nur eine Modeerscheinung – doch dazu müsste man einen eigenen Beitrag schreiben. Heute freuen wir uns darauf, Ihnen im Rahmen unserer Recherche einige modische Schmuckstücke aus den Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek präsentieren zu können.

Wir starten unsere Suche nach Bildern im bestandsübergreifenden Portal ÖNB Digital. Mit dem Suchbegriff Mode erhalten wir zahlreiche Treffer, die wir mithilfe von Filtern weiter einschränken können. Wir wählen die Kategorie Bild und legen den Zeitraum auf 1920-1929 fest. 
 

Recherche in ÖNB Digital

Auf diese Weise erhalten wir bereits eine große Auswahl passender Bilder und beginnen fulminant mit dieser Abendgarderobe inklusive Federfächer:

Auch diese geblümte Kreation gefällt uns gut. Heute würde man Vokuhila zu dieser Saum-Variante sagen.

Für einen dramatischen Auftritt sind Federn immer eine gute Wahl:

Im Winter benötigen Sie vielleicht auch einen Mantel:

Und nicht zu vergessen, der passende Hut:

Eine weitere Möglichkeit ist die Suche mit Trunkierung, z.B. Mode*. Das Sternchen ersetzt mehrere Buchstaben, so dass gleichzeitig nach einem Cluster an Begriffen (Modezeichnung, Modefotografie etc.) gesucht werden kann.

Falls Sie selbst ein authentisches Kostüm anfertigen möchten, stehen auch Schnittmuster aus den 1920ern zur Verfügung. Diesmal nutzen wir in ÖNB Digital die Volltextsuche, mit der die Digitalisate auch inhaltlich durchsucht werden können:

Volltextsuche in ÖNB Digital

An der Trefferliste sehen wir bereits, dass Schnittmuster häufig in Zeitschriften enthalten sind, wir schränken in diesem Fall also nicht auf die Kategorie Bild ein.

Da wir es bei der Recherche nach Schnittmustern hier nun vor allem mit Zeitungen und Zeitschriften zu tun haben, wechseln wir zu dem Portal ANNO (Austrian Newspapers Online), das über spezielle Sucheinstiege für diesen Medientyp verfügt.

  • Step 2: Recherche in historischen Zeitungen und Zeitschriften (ANNO)

Das Portal ANNO enthält digitalisierte historische Zeitungen und Zeitschriften. Auch hier stehen verschiedene Suchen zur Verfügung, wir beginnen mit der Volltextsuche.

Für die Abendgarderobe kommen mehrere Suchbegriffe infrage. In diesem Fall recherchieren wir für eine Party und entscheiden uns daher für eine gezieltere Suche mit dem Begriff Tanzkleid.

Mit der Abstandssuche erhalten wir Treffer, bei denen die beiden Begriffe Schnittmuster und Tanzkleid in einem von uns festgelegten Abstand – in unserem Beispiel 10 Wörter – zueinander vorkommen („Schnittmuster Tanzkleid“~10). Eine zeitliche Einschränkung ist über den Zeitbalken möglich.

Abstandssuche mit zeitlicher Einschränkung in ANNO

Wir werden im „Blatt der Hausfrau“ fündig:

Eine weitere Möglichkeit ist die Suche über den Thematischen Einstieg:

Thematischer Einstieg "Mode"

Auf diese Weise finden wir einige Modezeitschriften, in denen wir auf der Suche nach weiteren Outfits blättern können, z.B. in der „Perfekt Mode“:

Zu einem „perfekten“ Gesamtbild gehört natürlich auch noch eine passende Frisur. Hierfür wählen wir den Thematischen Einstieg "Friseur".

Thematischer Einstieg "Friseur"

Wir entscheiden uns für die „Neue Wiener Friseur-Zeitung“ und blättern darin, bis wir auf eine Anleitung für die Frisur „Bubikopf“ stoßen:

Wer nicht drauf los stöbern möchte, hat auch die Möglichkeit, über die Volltextsuche nach Inspiration für die Frisur zu suchen, in diesem Fall wählen wir den Suchbegriff Anleitung, das Thema Friseur und den Zeitraum 1920-1929.

Auch für lange Haare finden wir schöne Frisuren:

Von Kopf bis Fuß eingekleidet steht einer rauschenden Party im Stile der Goldenen 20er – Jahre nichts mehr im Wege – wir finden frau würde damit nicht nur auf einer Mottoparty eine gute Figur machen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie die Recherche vertiefen und auch in unseren physischen Beständen schmökern? Gerne laden wir Sie zu unserem Training „Informationskompetenz aus der Praxis: Mode der 1920er Jahre“ ein.

Können wir Ihnen bei Recherchen helfen? Kontaktieren Sie unsere Bibliotheksexpert*innen:

Abt. Kundenservices, Leserberatung und Schulungsmanagement
Josefsplatz 1
1015 Wien

Persönlich: Mo.– Fr. 9.00 – 21.00 Uhr
Tel.: +43 1 534 10-444
information[at]onb.ac.at

Live-Chat: Mo.-Fr. 9.00 – 21.00 Uhr

Workshops und Seminare zur Optimierung Ihrer Recherchekompetenz

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum am Samstag, 2. März, ganztägig geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.