Fasching – die fünfte Jahreszeit!

Bibliothek

30.01.2024
Kurz und Fündig
Altes Plakat mit Person in weißem Kleid und schwarzer Maske, darunter der Schriftzug "Fasching in Wien. Carnival in Vienna. Carnaval à Vienne"

Ich bin zu einem Faschings-Geburtstagsfest eingeladen und suche eine passende Verkleidung. Können Sie mir bitte Tipps geben, wie ich am besten danach recherchiere?

Frage: Ich bin zu einem Faschings-Geburtstagsfest eingeladen und suche eine passende Verkleidung. Gefallen würde mir ein historisch inspiriertes Faschingskostüm, welches ich mir nachschneidern möchte. Können Sie mir bitte Tipps geben, wie ich am besten danach recherchiere?

Seit dem 19. Jahrhundert beginnt die Faschingszeit mit dem 11.11., 11 Uhr 11. Sie hat ihren Höhepunkt am Faschingswochenende vor dem Rosenmontag und Faschingsdienstag. In dieser Zeit – im Volksmund auch gerne die fünfte Jahreszeit genannt – haben Gschnas, Karnevalsumzüge, Bälle und Faschingspartys Hochsaison. Hierbei darf auf keinen Fall eine Verkleidung fehlen. Das lustige Treiben endet mit dem Aschermittwoch, dessen Datum unmittelbar mit dem Termin des bevorstehenden Osterfestes zusammenhängt.

Wir haben für Sie diesen Themenkreis recherchiert, einige wunderschöne, passende Objekte herausgegriffen und natürlich der Rechercheauftraggeberin ihre Frage umfassend beantwortet.

Wie wird’s gemacht? Unser Rechercheweg Step by Step:

Da sich die anfragende Person nicht klar deklariert hat, welcher Epoche das Kostüm entspringen soll, wollen wir Ihnen eine allgemeine, mehrere Suchportale umfassende Recherchestrategie vorstellen, die sich kurzerhand auch auf andere Themen umlegen lässt. Suchbegriffe anpassen und los geht’s – dafür brauchen Sie keine „Künstliche Intelligenz“, wie ChatGPT & Co. bemühen.

Step 1: Recherche nach Literatur in QuickSearch

Abb. 2: Suche nach „(Karneval OR Fasching) Geschichte"

Auf der Suche nach genauen Ausführungen zur Geschichte des Faschings suchen wir im Bestandskatalog QuickSearch der Österreichischen Nationalbibliothek. In diesem Falle einer thematischen Suche verwenden wir die “Erweiterte Suche”, denn hier kann das Feld “Thema/Titel” ausgewählt werden. Mit den Suchbegriffen "(karneval OR fasching) geschichte" erhalten wir eine Treffermenge von 130 Werken. Objekte, die älter als 125 Jahre sind, stehen in den meisten Fällen sogar schon online abrufbar zur Verfügung – kostenlos übrigens! Zeitungen und Zeitschriften müssen laut Urheberrechtsgesetz sogar nur 71 Jahre auf eine Digitalisierung warten.

Um nun konkret auf die Fragestellung nach historischen Kostümen zurückzukommen empfehlen wir den Suchbegriff "kostüm* geschichte" zu verwenden (gerne auch in der “Einfachen Suche”).

Abb. 3: Suche nach "Kostüm*Geschichte"

Wollen wir die Treffermenge von über 1 000 auf gedruckte Literatur einschränken, können wir dies auf der rechten Bildschirmseite unter “Ergebnisse verbessern”, Einschränkung auf “Medium” “Buch” tun und reduzieren somit auf ca. 800 Katalogeinträge.

Hinweise zur Buchbestellung finden Sie auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek.

Step 2: Recherche nach digitalen Ressourcen in ÖNB Digital

Der Wunsch wenigstens einmal kurz in eine andere, vielleicht sogar dem Alltag komplett gegensätzliche, Rolle zu schlüpfen ist so alt wie das Streben nach Glück. Zu jeder Zeit galt: je ausgefallener, desto besser.

Um einen raschen Überblick über bereits digital zur Verfügung stehenden Objekten zu bekommen, wählen wir besser das Portal ÖNB Digital. Mit der Eingabe folgender Begriffe können wir bei einer beeindruckenden Anzahl an wundervollen Abbildungen aus dem Vollen schöpfen: “fasching*” oder “kostüm* historisch” oder “kostüm* fasching*”oder „karneval“ (Einschränkung „Kategorie“ „Bild“) oder „gschnas“.

Diese beiden Damen im schicken Tartan-Muster scheinen dem Fasching auf der Spur zu sein. Die historischen Roben sind aber bestimmt sehr aufwändig herzustellen.

Ebenso historisch, aber weitaus einfacher nachzuarbeiten, scheint uns das „groteske Kostüm“ der Wiener Volkssängerin Hansi Führer zu sein. Dieses Kostüm aus elegant drapierten Tüchern wäre doch der Renner auf jeder Faschingsparty.

/
Abb. 4: Fotografie „Karneval“
Abb. 5: Fotografie von Hansi Führer

Wer es noch simpler haben möchte, dem sei dieses Outfit des Herrn in "Dior" mit seiner Partnerin im Hula-Rock empfohlen, die anlässlich eines Gschnas im Künstlerhaus im Jahr 1954 die Tanzfläche zierten.

Abb. 6: Fotografie „Gschnas im Künstlerhaus“

Step 3: Recherche in Zeitungen und Zeitschriften in ANNO

Nach Artikeln und Abbildungen in periodisch erschienen Werken kann man einerseits über die Volltextsuche in ÖNB Digital suchen, andererseits haben wir mit ANNO ein über die österreichischen Grenzen hinweg viel beachtetes Tool zur Verfügung. Hier steht neben der Suche in “Alphabetische Liste”, “Jahresübersicht” und “Thematischer Einstieg” auch eine Volltextsuche zur Wahl. Der passende Suchbegriff lautet: "fasching kostüm"~10

Eine Auswahl aus den über 230 Treffer präsentieren wir Ihnen:

Wie wundervoll sehen diese Kostüme im spanischen Stil auf Abbildung 10 aus! Diese haben wir in der Modezeitschrift "Moderne Welt" gefunden. Das tolle Fundstück aus "Sport im Bild" zeigt, dass von aktuellen Filmen inspirierte Kostüme schon 1935 beliebt waren.

Machen wir uns nun auf die Suche nach Schnittmustern. Dafür nützen wir die “Thematische Suche” in ANNO, wählen “Mode” und werden gleich beim ersten Eintrag “Der Bazar” fündig. Klicken wir das Jahr 1933 an, springt uns sogleich die Heftübersicht und der Link zu den Schnittmustern ins Auge. Empfehlenswert ist jedoch, zuerst die Hefte nach interessanten Modellen durchzusehen und dann gezielt auf die Schnitte zuzugreifen.

/
Abb. 7: Moderne Welt, Jahrgang 14.1933, Heft 4, S.28.
Abb. 8: Sport im Bild, 1935, Heft 2, S.63.
Abb. 9: Der Bazar, 1933, Heft 1, S.11.

Uns haben diese Kostüme in "Der Bazar, 1933, Heft 1, Seite 11" und auf den umliegenden Seiten begeistert. Mit dem passenden Verweis können wir rasch auch die dazu gehörigen Schnittmusterbögen eruieren.

Abb.10: Der Bazar, 1933, Beilage zu Nr. 1, Schnittmusterbogen 2.

Sieht zwar aus wie eine Zeichnung eines 2-jährigen Kindes, bei näherer Betrachtung erkennen jedoch auch wir: Es sind die passenden Schnittmuster.

Zum Abschluss zitieren wir noch aus einem Liedtext von Johann Fürst das sich über ÖNB Digital finden lässt. Das Ende verraten wir aber nicht, danach lassen wir Sie nun selbst recherchieren!

Faschingsgeschichten
Weil der Fasching ist vorbei
Bring’ wir Ihnen unser zwei
Die Nachweh’n von der G’schicht
Was der Fasching hat in sich;
Schaut man hin, schaut man her
Sieht man viel, und noch mehr
Als man gar nie kann erleb’n
Thut’s im Fasching alles geb’n, - geb’n s’ acht ...
Johann Fürst

Können wir Ihnen bei Recherchen helfen? Kontaktieren Sie unsere Bibliotheksexpert*innen:

Abt. Kundenservices, Leserberatung und Schulungsmanagement
Josefsplatz 1
1015 Wien

Persönlich: Mo.– Fr. 9.00 – 21.00 Uhr
Tel.: +43 1 534 10-444
information[at]onb.ac.at

Live-Chat: Mo.-Fr. 9.00 – 21.00 Uhr

Workshops und Seminare zur Verbesserung Ihrer Recherchekompetenz: onb.ac.at/cim 

Achtung
Lesesäle am Heldenplatz und Papyrusmuseum

Aufgrund von Dreharbeiten sind die Lesesäle am Heldenplatz sowie das Papyrusmuseum von Freitag, 1. März ab 15 Uhr bis Samstag, 2. März, 15 Uhr geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Prunksaal und Augustinerlesesaal

Aufgrund von Dreharbeiten bleibt der Prunksaal vom 27. Februar bis inklusive 12. März 2024 geschlossen. Die laufende Sonderausstellung „BILD MACHT POLITIK“. Yoichi Okamoto. Ikone der Nachkriegsfotografie“ ist noch bis Sonntag, 25. Februar zu sehen.

Der Augustinerlesesaal bleibt von 27. Februar bis inklusive 8. März 2024 geschlossen.
In dieser Zeit sind Aushebungen im Prunksaal nicht möglich. Als Ersatz steht der Studienlesesaal der Sammlung von Handschriften und alten Drucken (Josefsplatz 1 im linken Gebäudeflügel, Handschriftenstiege 2. Stock) zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.