KOOP-LITERA. Portal der deutschsprachigen Literaturarchive
 
 
KOOP-LITERA   Explore   Datenpools   Standards   Archivpraxis   Projekte   Termine   Mailingliste  
KOOP-LITERA > Explore > Internationale Kooperationspartner
 

Explore

Deutschland Deutschland  |  Luxemburg Luxemburg  |  Österreich Österreich  |  Schweiz Schweiz
Kooperationspartner Internationale Kooperationspartner
Kooperationspartner Sonstige Institutionen

Deutschsprachige Institutionen nach Sammelgebieten Deutschsprachige Institutionen nach Sammelgebieten

 

Internationale Kooperationspartner

Die im Folgenden genannten Institutionen waren in den vergangenen Jahren aktiv an KOOP-LITERA-Tagungen beteiligt.

 

Frankreich

Paris und Caen

Institut Mémoires de l'Édition Contemporaine
Das Institut Mémoires de l'Édition Contemporaine, das 1988 gegründet und 1989 eröffnet wurde, verwaltet und betreut Bestände, die die Buchkultur des 20. Jahrhunderts repräsentieren (Schriftsteller, Künstler, Intellektuelle, Verleger, Buchhändler, Zeitschriftenherausgeber, Kritiker, Journalisten, Übersetzer, Literaturagenten usw.). Derzeit verfügt es z. B. über die (Teil-)Nachlässe von Louis Althusser, Roland Barthes, Samuel Beckett, Louis-Ferdinand Céline, Marguerite Duras, Michel Foucault, Jean Genet und Alain Robbe-Grillet.
URL URL: http://www.imec-archives.com/


Slowakische Republik

Martin

Slowakische Nationalbibliothek - Literatur- und Kunstarchiv
Das Literatur- und Kunstarchiv der Slowakischen Nationalbibliothek, gegründet im Jahr 1954, ist die zentrale Sammelstätte für handschriftlichen und fotografischen Literatur- und Musikdokumente der slowakischen Nationalkultur. Nach dem Typ der Dokumente ist es in drei Sammlungen gegliedert: das Archiv der literarischen Manuskripte, das Archiv der fotodokumentarischen Denkmäler und das Archiv der musikalischen Manuskripte. Derzeit enthält es über 650 Nachlässe sowie zahlreiche Einzelautographen von Schriftstellern, Literaturkritikern, bildenden Künstlern, Wissenschaftlern, Publizisten und Politikern, wobei der Schwerpunkt auf dem 19. und 20. Jahrhundert liegt (z. B. Valentin Beniak, Jan Botto, Jan Holly, Jan Kollar, Martin Kukucin, Emil Boleslav Lukac, Janko Matuska, Miloslav Okal, Pavol Jozef Safarik, Karol Rosenbaum, Janko Silan, Ludovit Stur, Jozef Gregor-Tajovsky, Bretislav Truhlar).
URL URL: http://www.snk.sk/?zbierky_ALU


Slowenien

Ljubljana

National and University Library - Manuscript and Rare Book Department
Die Abteilung für Handschriften und seltene Bücher der National- und Universitätsbibliothek in Ljubljana fungiert in bezug auf mittelalterliche und frühneuzeitliche Handschriften sowie moderne Nachlässe und Autographen als zentrale Sammelstätte Sloweniens. Mit Blick auf das 19. und 20. Jahrhundert verwaltet sie umfangreiche Bestände aus der Literatur und der Kulturgeschichte (z. B. Bartholomaeus Kopitar, Sigismund Zois).
URL URL: http://www.nuk.uni-lj.si/nuk1.asp?id=239899843


Tschechische Republik

Prag

Museum der tschechischen Literatur
Das Museum der tschechischen Literatur in Prag wurde 1953 gegründet und im Prämonstratenser-Kloster Strahov untergebracht. Zu seinem derzeitigen Bestand gehören mehr als sieben Millionen Einheiten mit dem Sammelschwerpunkt Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Im Literaturarchiv befinden sich neben Einzelautographen ├╝ber 2.000 Nachlässe und Teilnachlässe. Die Bibliothek umfaßt etwa 600.000 Bände, besonders der neueren tschechischen Literatur. Die Kunstobjekte-Abteilung mit ihren ca. 400.000 Sammlungsstücken bietet einen wichtigen dokumentarischen Fundus zur Geschichte der tschechischen Literatur.
URL URL: http://www.pamatniknarodnihopisemnictvi.cz/


Ungarn

Budapest

Petőfi Literaturmuseum
Das Petőfi Literaturmuseum wurde im Jahr 1954 gegründet und verfügt über vier Abteilungen: die Bibliothek, die Handschriftenabteilung, die Kunstabteilung und die audiovisuelle Abteilung. Heute werden beinahe eine Million Autographen verwaltet, unter anderem bedeutende Nachlässe des 19. und 20. Jahrhunderts (z. B. Endre Ady, Mór Jókai, Attila József und Sándor Petőfi).
URL URL: http://www.pim.hu/

 

 

Österreichische Nationalbibliothek Valid XHTML 1.0!