Cookie Information
Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung gehen wir davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Impressum

Pressemeldung


4. Mai 2016

Haus der Geschichte Österreich: Die wichtigsten Ergebnisse der Vorstudie Teil 1 – Teilbereich ÖNB/HGÖ vom April 2016

29,5 Millionen Euro Gesamtkosten, 3.620 Quadratmeter Gesamtfläche: Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Vorstudie Teil 1 zum Haus der Geschichte Österreich (HGÖ), die im Auftrag der Burghauptmannschaft Österreich und der Österreichischen Nationalbibliothek durchgeführt wurde. 

Die gesetzliche Grundlage für diese Studie ist die Novelle des Bundesmuseen-Gesetzes, die die organisatorische Angliederung des Hauses der Geschichte Österreich an die Österreichische Nationalbibliothek festlegt. Inhaltliche Grundlage ist u. a. die „Umsetzungsstrategie für das Haus der Geschichte Österreich“, die vom Internationalen Wissenschaftlichen Beirat unter der Leitung von Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb erarbeitet wurde; diese Umsetzungsstrategie enthält auch bereits das detaillierte Raum- und Funktionsprogramm für das Museum.

Erstellt wurde die Studie von „bpm – Bergsmann Projektmanagement GmbH“ mit dem Ziel, die Qualitäts-, Kosten- und Terminziele zu definieren und dadurch die Basis für die nachfolgenden Schritte der Planung, Ausschreibung, Vergabe und Ausführung zu schaffen.

Als quantitatives Ziel weist die Studie die vom HGÖ zu bespielenden Flächen in der Neuen Burg aus, die im Rahmen der Vorarbeiten festgelegt wurden. Die3.620 Quadratmeter Gesamtfläche setzen sich aus 2.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche sowie 1.420 Quadratmetern Nebenflächen (Büros, Liftanlagen, Stiegenhaus, Garderobe etc.) zusammen.

Im Rahmen der Vorstudie Teil 1 wurde auch das Kosten-Ziel evaluiert und fixiert: Die Gesamtkosten betragen 29.525.000 Euro. Sie umfassen die Bau- und Einrichtungskosten einschließlich Brandschutz für den Raumbereich des HGÖ und beinhalten 25 % Reserve sowie die Umsatzsteuer für jene Kostenanteile, die die Burghauptmannschaft zu tragen hat. Die Kosten für den laufenden Betrieb des HGÖ sind über die Basisabgeltung der Österreichischen Nationalbibliothek geregelt und daher nicht Teil dieser Vorstudie Teil 1; ebenso sind die Kosten für die Neugestaltung der Sammlung alter Musikinstrumente nicht inkludiert, da diese in der Verantwortung des Kunsthistorischen Museums liegen.

Mit dem In-Kraft-Treten der Novelle zum Bundesmuseen-Gesetz am 13. April 2016 ist die gesetzliche Grundlage für das Haus der Geschichte Österreich im organisatorischen Rahmen der Österreichischen Nationalbibliothek geschaffen. Auf dieser Basis definiert die Vorstudie Teil 1 Termin-Ziele von der Bereitstellung der Budgetmittel bis zur Baufertigstellung. 

 

 

Pressemedien


Pressekontakt: 
Mag. Thomas Zauner
Kommunikation und Marketing
Josefsplatz 1
1015 Wien
Tel.: +43 1 534 10-270
thomas.zauner@onb.ac.at

JavaScript deaktiviert oder Chat nicht verfügbar.
Live Chat