Cookie Information
Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung gehen wir davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Impressum
Veranstaltung

Buchpräsentation „Soshana. Die Tagebücher.“

13.09.2017 Österreichische Nationalbibliothek

Die Künstlerin Soshana verlor beim „Anschluss“ Österreichs an Hitler-Deutschland 1938 ihre Familie, Hab und Gut. Sie floh über die Schweiz nach Paris, später nach England. 1941 konnte sie mit dem letzten Passagierschiff, das im Zweiten Welt­krieg über den Atlantik fuhr, in die USA übersetzen, wo die verstreute Familie wieder vereint war. Ihre künstlerische Laufbahn führte Soshana nach 1945 rund um die Welt und Ihre Tagebücher dokumentieren diese vielen Stationen.

Das Buch „Soshana. Die Tagebücher“ ist eine Sammlung von Reiseberichten, persönlichen Anekdoten und philosophischen Gedanken, die in der Österreichischen Nationalbibliothek verwahrt werden. Originalobjekte ihrer Reisen können exklusiv an diesem Abend vor Ort besichtigt werden.

Mittwoch, 13. September 2017, 19.00 Uhr
Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek
Josefsplatz 1, 1010 Wien

Begrüßung:
Dr. Johanna Rachinger
Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek

Ansprache:
Prof. Angelica Bäumer
Amos Schueller

Lesung mit Musik:
Andrea Eckert liest aus den Tagebüchern der Künstlerin Soshana
Maria Kainz begleitet sie am Cello 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wir weisen aber höflich darauf hin, dass nur begrenzt Sitzplätze vorhanden sind.

Für Rückfragen: Österreichische Nationalbibliothek, Tel.: +43 (1) 534 10-261, E-Mail: anmeldung@onb.ac.at

Autoren
Österreichische Nationalbibliothek
JavaScript deaktiviert oder Chat nicht verfügbar.
Live Chat