Cookie Information
Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung gehen wir davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Impressum

Naturwissenschaften, Technik und Medizin


A to Z of women in science and math : a biographical dictionary / Lisa Yount. 1999 
FOR-GEN12-08

Mehr als 150 Frauen aus der Geschichte der Naturwissenschaften und Mathematik sind in diesem Lexikon (teilweise auch mit Fotomaterial) aufgearbeitet. Österreich betreffend: Gerty Cori, Erika Cremer und Lise Meitner. Ergänzend dazu werden noch eine Spezialbibliographie, eine Chronologie, verschiedene Register (Länder, Fachgebiete etc.) und ein Sachindex geboten.

Alternativer Landbau und feministische Naturwissenschaftskritik : eine Bibliographie mit Kommentar / Maren Landschulze. 1997 
1596615-B.Neu 

Der einführende Kommentarteil dieser Bibliographie behandelt ausgewählte Texte der Frauenforschung in den Natur- und Agrarwissenschaften. Mit Sachregister und alphabetischem Index.

Ausgewählte Bibliographie zu den Themenbereichen Reproduktionstechnologien und Unfruchtbarkeit / Eva Fleischer, Claudia Klier, Ute Winkler. 1992 
1441814-C.Neu-Per.56 

Internationale Literaturauswahl zu humanmedizinischen Reproduktionstechnologien und deren Implikationen. Nach Themenschwerpunkten geordnet - kein Gesamtregister.

Biographical Dictionary of Women in Science : pioneering lives from ancient times to the mid-20th century / Marilyn Ogilvie and Joy Harvey. 2000 
FOR-GEN12-01

Mehr als 2.500 biographische Eintragungen über Wissenschaftlerinnen aller Epochen, Länder und aller Fachrichtungen werden in diesem sorgfältig erstellten zweibändigen Lexikon präsentiert. Ergänzt wird es durch einen chronologischen, einen Berufs-, einen Länder- und einen Sachindex.

European women in chemistry / ed. by Jan Apotheker and Livia Simon Sarkadi. 2011
1957625-B.Neu

Dieses Buch ist eine Hommage an die Frauen, die einen wichtigen Beitrag zur Chemie im Kontext ihrer Zeit und ihres sozialen Umfeldes leisteten und beleuchtet die Rolle, die sie in ihrem Fach ein­nahmen. Das Verdienst dieses Buches liegt in der Darstellung ihres Kampfes und der wichtigen Entdeckungen, die sie in einer Disziplin, die immer noch überwiegend von Männern beherrscht wird, machten. Die Porträts unterstreichen den außergewöhnlichen Weg und die Persönlichkeit dieser Frauen. Einige dieser Frauen, wie Marie Curie und Dorothy Crowfoot Hodgkin, sind noch heute bekannt und berühmt. Andere haben wesentlich zur Entwicklung der Wissenschaft beigetragen und sind heutzutage fast vergessen.  

Frauen der Medizin : historisch-biographisches Lexikon von den Anfängen bis zum zwanzigsten Jahrhundert. 2001 
FOR-GEN12-10

Dieses reich illustrierte Lexikon gibt einen guten Überblick über die Pionierinnen in der Medizin - weltweit. Den historisch-biographischen Texten wurden nach Möglichkeit bibliographische Angaben hinzugefügt.

Frauenforschung in Naturwissenschaften, Technik und Medizin : Dokumentation und Bibliographie, Literatur, Zeitschriften, Adressen / Margarete Maurer. 1993 
1347742-B.Neu-Per.6

Ca. 5.500 bis 6.000 Titel. Der Schwerpunkt der Auswahl liegt bei Publikationen seit den 1970er-Jahren bis Mitte 1993. Hauptsächlich deutschsprachige Monographien und Aufsätze (gefolgt von solchen in englischer Sprache) mit einem hohen Anteil an Grauer Literatur. Von besonderer Bedeutung für die Verfasserin sind die Kontaktadressen zu Frauengruppen und -forschungsinitiativen sowie Projekte und Fachinstitutionen im Bereich Mädchen/Frauen und Naturwissenschaften.

The history of women and science, health and technology : a bibliographic guide to the professions and the disciplines / Phyllis Holman Weisbard. 2. ed. 1993 
1989704-C.Neu

Verzeichnet sind 2.505 ausschließlich englischsprachige Monographien und Aufsätze zur Geschichte der Frau in den genannten Bereichen und hier ganz überwiegend mit Bezug zu den USA. Die Titelaufnahmen sind systematisch geordnet und durch ein VerfasserInnenregister erschlossen.

International encyclopedia of women scientists / Elizabeth H. Oakes. 2002 
FOR-GEN12-02

Die Enzyklopädie stellt in 500 biographischen Profilen Naturwissenschaftlerinnen aller Sparten und Epochen vor. Verschiedene Register erleichtern den Zugang. Der Schwerpunkt liegt in den angloamerikanischen Ländern.

International women in science : a biographical dictionary to 1950 / Catharine M. C. Haines. 2001 
FOR-GEN12-03

Über 400 Naturwissenschaftlerinnen außerhalb Nordamerikas im historischen Zeitraum von 1600 bis 1950 werden in diesem biographischen Lexikon behandelt. Ein ausführlicher Index macht vielfältige Zugänge möglich.

Lexikon der Naturwissenschaftlerinnen und naturkundigen Frauen Europas : von der Antike bis zum 20. Jahrhundert / Renate Strohmeier. 1998 
L-GEN46-04

Das Lexikon enthält mit über 500 Einträgen die bisher umfassendste Zusammenstellung von Kurzbiographien von Frauen, die sich in Europa mit naturwissenschaftlichen Themen beschäftigt haben - von den heilkundigen Frauen des alten Griechenlands bis zu den Nobelpreisträgerinnen des 20. Jahrhunderts.

Lexikon der Reproduktionsmedizin / Hans-Rudolf Tinneberg .... 2007
1872030-B.Neu

Die Reproduktionsmedizin beschäftigt sich mit der natürlichen und künstlichen Fortpflanzung. Damit berührt sie neben den medizinischen Fachgebieten Andrologie/Urologie, Gynäkologie und Genetik auch nicht medizinische Fachgebiete wie Rechtsmedizin und Ethik. In diesem Lexikon finden LeserInnen über Stichworte Informationen rund um die Fortpflanzung.

Naturwissenschaften und Technik - doch Frauensache? / Karin Diegelmann. 1992 
1450579-B.Neu-Per.3

Eine Bibliographie von Veröffentlichungen, Videos, Broschüren und Büchern zum Ausschluss der Frauen aus den Naturwissenschaften und der Technik im deutschsprachigen Raum.

Notable women in mathematics : a biographical dictionary / ed. by Charlene Morrow and Teri Perl. 1998 
FOR-GEN12-05

Die Bibliographie enthält ausführliche bibliographische Essays zu über 59 Frauen aus der ganzen Welt, die wesentliche Beiträge zur Mathematik geleistet haben. Besonderer Wert wurde auch auf Aufnahme von Frauen aus dem sogenannten Süden gelegt.

Notable women in the life sciences : a biographical dictionary / ed. by Benjamin F. Shearer and Barbara S. Shearer. 1996 
FOR-GEN12-09
L-GEN10-18

Biographische Eintragungen zu 97 Frauen, die besondere Leistungen auf folgenden Gebieten erbrachten: Anatomie, Bakteriologie, Biologie, Botanik, Embryologie, Entomologie, Genetik, Pflanzenkunde, Medizin, Ornithologie, Pathologie, Pharmakologie, Physiologie und Zoologie. Teilweise illustriert. Neben Nobelpreisträgerinnen auch Gewinnerinnen hoher amerikanischer Auszeichnungen.

Notable women in the physical sciences : a biographical dictionary / ed. by Benjamin F. Shearer and Barbara S. Shearer. 1997 
FOR-GEN12-06

96 biographische Eintragungen zu Frauen, die auf folgenden Gebieten berühmt wurden: Astronomie, Astrophysik, Bakteriologie, Biochemie, Biophysik, Krebsforschung, Chemie, Nuklearphysik und Physik.

Notable women scientists / Pamela Proffitt, ed. 1999 
FOR-GEN12-07

Dieses Nachschlagewerk liefert ausführliche Biographien zu 485 Frauen, die Bedeutendes auf den verschiedensten Wissensgebieten geleistet haben - quer durch die "Jahrtausende" und um die ganze Welt. Beginnend im 3. Jahrtausend vor Christus, mit einer babylonischen Priesterin, die astrologische Berechnungen machte, bis in die Gegenwart, in der sich Frauen auch in der Nuklearforschung einen Namen machen. Ein breites Feld von Wissenschaftsdisziplinen wurde berücksichtigt: Biologie, Botanik, Chemie, Computer, Mathematik, Technologie, Zoologie etc. Aufnahmekriterien für dieses Lexikon waren: Entdeckungen, Erfindungen, Interdisziplinarität, Preise und Ehrungen, akademische Laufbahn etc. Vier Beispiele aus Österreich werden erwähnt: Marietta Blau, Ruth Hubbard, Ines Mandl, Lise Meitner. Die Biographien sind narrativ, enthalten bio-bibliographische Angaben, Sekundärliteratur, zahlreiche Illustrationen, einen Schlagwort-und Länder-Index, sowie einen chronologischen Überblick.

Principles of gender-specific medicine / ed. by Marianne J. Legato .… 2. ed. 2010 
1946962-C.Neu 

Die Anforderungen an die Medizin, geschlechter­spezifische Behandlungsformen und Therapien zu definieren, hat sich in den letzten Jahren zu einem eigenen Forschungs- und Lehrzweig entwickelt, wobei das Gebiet "Gender Medicine" von der Interaktion unterschiedlicher Fachbereiche profitiert und ein klassisches Beispiel interdisziplinärer Zusammenarbeit darstellt. Marianne J. Legato, Herausgeberin dieses umfangreichen, internationalen Sammelwerkes, kann zu Recht als Pionierin der Gendermedizin angesehen werden. In diesem 761 Seiten starken Grundwerk gehen internationale ExpertInnen auf die vielfältigen geschlechtsspezifischen Problemstellungen in der Medizin ein: Sexuelle Entwicklung, Kinderkrankheiten, Nervensystem, Gehirnforschung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunsystem und Krebsforschung – um hier nur einige aufzuzählen.

Women and science : an annotated bibliography / Marilyn Bailey Ogilvie with Kerry Lynne Meek. 1996
L-GEN12-03

Diese Bibliographie über "Frauen und Naturwissenschaften" enthält ca. 2.700 Eintragungen - alphabetisch nach AutorInnen geordnet und fortlaufend nummeriert. Jede Eintragung ist mit einer Annotation versehen; abschließend werden Schlagwortbegriffe vergeben und zeitliche, personelle, institutionelle und geographische Zuordnungen getroffen.

Women and technology : an annotated bibliography / Cynthia Gay Bindocci. 1993
1989760-B.Neu

In zwei Abteilungen - General sources und Categories (letzere mit Abschnitten für einzelne Teilbereiche der Technik) - sind 570 englischsprachige Monographien und Aufsätze aus den Jahren 1979 bis 1991 mit zusätzlichen beschreibenden Annotationen verzeichnet. Der Band enthält 19 Schwarzweißfotos von dokumentarischem Wert sowie VerfasserInnen- und Schlagwortregister.

Women in medicine : an ency­clopedia /  Laura Lynn Windsor. 2002
1939390-C.Neu

Seit der Frühzeit spielten Frauen eine wichtige, wenn auch oft unbelohnte Rolle in der Medizin. Die Enzyklo­pädie poträtiert die Kämpfe, die Leistungen und die Karrieren von über 250 medizinischen Heile­rinnen und Wissenschaftlerinnen – vorwiegend aus dem angelsächsischen Raum. Eine ausführliche Bi­bliographie und ein Personen/Sach-Index machen das Buch zu einem hilfreichen Nachschlagewerk.

JavaScript deaktiviert oder Chat nicht verfügbar.

Auslastung Bibliotheksbereich Heldenplatz

Aufgrund des behördlich vorgeschriebenen Mindestabstands stehen derzeit nicht alle Plätze in den Lesesälen zur Verfügung. Diese Auslastungsanzeige dient zur Orientierung für Ihren Besuch.

 
 
 

Es sind aktuell noch insgesamt 202 Sitzplätze (Lesesäle, Lounge oder Recherchezone) frei.

Auslastung Live Chat