Asterisk   

Neuerwerbungen

Flugblätter-, Plakate- und Exlibris-Sammlung



Plakat: Julius Klinger: Tabu, 1919

Objekt des Monats Zur Detailinformation
Objektbeschreibung:
Julius Klinger:
Tabu.
Lithographie 94 x 126 cm
Druck:
Wien: Christoph Reisser um 1919.
Österreichische Nationalbibliothek
Sign.: FLU 16306293

Detailinformation

Im 1. Weltkrieg übersiedelte Julius Klinger (Wien 1876-1942 Minsk), einer der berühmtesten Berliner Plakatkünstler, zurück in seine Heimatstadt Wien, wo er 1918 in der Schellinggasse ein eigenes Werbeatelier eröffnete. Klinger gestaltete ab 1918 eine große Werbekampagne für die Firma "Tabu", die Zigarettenpapiere herstellte. Neben Inseraten konzipierte er für "Tabu" auch Großflächenwerbung auf Brandmauern und benützte Bauzäune und winterfeste Brunnenverschalungen als Werbeflächen. Von den Plakaten aus dieser Kampagne sind mehrere Sujets überliefert, etwa eine Stadtansicht, bei der ein historischer Stadtkern von einem Wolkenkratzer mit der Aufschrift "Tabu" überragt wird oder eine Kelle mit der Aufschrift "Tabu". Das vorliegende Plakat erzielt seine suggestive Wirkung durch den typischen Klingerschen Purismus in der Konzentration auf den Schreibgestus und den Kontrast von Schwarz/Rot vor dem weißen Hintergrund. (Nicht in: Anita Kühnel: Julius Klinger. Plakatkünstler und Zeichner. Berlin: Staatliche Museen zu Berlin 1977 (Bilderheft der Staatlichen Museen zu Berlin. H. 89)


© Nationalbibliothek, 2003
last update: 01.10.2003

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang