APARSEN - Alliance Permanent Access to the Records of Science in Europe Network

Projektleitung

Science and Technology Facilities Council, Großbritannien
Simon Lambert

Projektpartner

Airbus Operations SAS, Frankreich
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Deutschland
Cines, Frankreich
Consorzio Interuniversitario Nazionale Per L'informatica, Italien
CSC – Tieteen Tietotekniikan Keskus Oy, Finnland
Deutsche Nationalbibliothek, Deutschland
Digital Preservation Coalition Limited by Guarantee, Großbritannien
European Organization for Nuclear Research – CERN, Schweiz
European Space Agency, Frankreich
Fondazione Rinascimento Digitale-Nuove Tecnologie Per I Beni Culturali, Italien
Foundation for Research and Technology Hellas, Griechenland
FTK – Forschungsinstitut für Telekommunikation E.V, Deutschland
GLOBIT – Globale Informationstechnik GmbH., Deutschland
IBM Israel - Science and Technology Ltd, Israel
Incontec GmbH., Deutschland
Inmark Estudios Y Estrategias S.A., Spanien
Koninklijke Bibliotheek, Niederlande
Koninklijke Nederlandse Akademie Van Wetenschappen - Knaw, Niederlande
Lulea Tekniska Universitet, Schweden
Österreichische Nationalbibliothek, Österreich
Space Research Institute of Russian Academy of Sciences, Russische Föderation
Stichting European Alliance for Permanent Access, Niederlande
Stichting Liber, Niederlande
Stichting Secretariaat van de International Association of Scientific, Technical & Medical Publishers, Niederlande
Tessella Plc, Großbritannien
The British Library, Großbritannien
Universita Degli Studi Di Trento, Italien
University of Essex, Großbritannien
University of Patras, Griechenland
Verein zur Förderung der IT-Sicherheit in Österreich, Österreich

Ansprechpartner in der Abteilung Forschung und Entwicklung

Mag. Manuela Holzmayer (manuela.holzmayer@onb.ac.at)

Projektdauer

Jänner 2011 bis Dezember 2014

Finanzierung

Finanziert durch die Europäische Kommission, FP7

Kurzbeschreibung

Digitale Langzeitarchivierung ist eine wichtige Basis für die zukünftige wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gesellschaft, indem sie dazu beiträgt Informationen, Wissen und Know-how für kommende Generationen zu erhalten. Das Projekt APARSEN ist ein Network of Excellence, das eine große Vielfalt an WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen vereint, die gemeinsam die Herausforderungen und verschiedenen Lösungsansätze der digitalen Langzeitarchivierung von Informationen und Daten diskutieren und erforschen. Eines der Ziele dieses Projektes ist, ein „Virtual Centre of Digital Preservation Excellence“ aufzubauen.

Die gemeinsamen Aktivitäten beinhalten:

  • die Entwicklung technischer Verfahren zur digitalen Datenerhaltung, zur Sicherstellung des langfristigen Zugangs zu Daten und vor allem zur Wiederverwendung von Datenbeständen auf lange Sicht.
  • die Behandlung rechtlicher und wirtschaftlicher Fragen der digitalen Langzeitarchivierung einschließlich der damit verbundenen Kosten und des Verwaltungsaufwands sowie das digitale Rechtemanagement.
  • Öffentlichkeitsarbeit innerhalb und außerhalb des Konsortiums mit dem Ziel, das neue Berufsbild des Datenkurators bzw. Datenmanagers mit entsprechenden Qualifikationen zu etablieren.

Rolle der Österreichischen Nationalbibliothek

Die Österreichische Nationalbibliothek leitet das Arbeitspaket „Externe Kommunikation und Bewusstseinsbildung" und wird dazu beitragen, das Problem der digitalen Langzeitarchivierung stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. APARSEN soll im Zuge dieser Anstrengung als eine relevante Plattform für Informationsaustausch über digitale Langzeitarchivierung etabliert werden.

Projektwebsite

http://www.alliancepermanentaccess.org/current-projects/aparsen

Projektzwischenergebnisse

Thema: Vertrauenswürdigkeit elektronischer Ressource und Repositorien

Thema: Zugänglichkeit elektronischer Ressourcen

Thema: Wirtschaftliche Aspekte der digitalen Langzeitarchivierung

Thema: Benützbarkeit elektronischer Ressourcen

Thema: Trainingsprogramme für digitale Langzeitarchivierung

Links:
http://www.alliancepermanentaccess.org

 

Forschung und Entwicklung

Abteilungsleiter
Mag. Max Kaiser
Josefsplatz 1
A-1015 Wien
(+43 1) 534 10 370

max.kaiser@onb.ac.at

Links


last update 23.11.2014